#52Wochen52Mixe

Ab 30 entdeckt man keine neue Musik mehr, meint eine Studie. Eh das mag schon stimmen man hat ja schon viel gehört und weiß schon recht genau was einem gefällt.

Um der Studie nicht recht geben zu müssen habe ich im Mai ein kleines Projekt angefangen und zwar will ich bis zum nächsten Mai, exakt eigentlich bis zum nächstjährigen Lighthousefestival, exakt 52 Mixe machen die ausschließlich (für mich) neue Musik enthalten. Das bedeutet jede Woche 30 neue Tracks zu finden die sich in einen Mix verarbeiten lassen. Meistens sind die 30 ein Destilat aus rund 90 – 100 angespielten Stücken. Macht also gut 5000 neu zu findende Tracks in dem Jahr.

Wo so viel Musik finden? Für mich gibts im wesentlichen drei Quellen:

1. die monatlichen Beatport Top 100 — Beatport veröffentlicht einmal im Monat die Top 100 aus unterschiedlichen Bereichen, mit der Previewfunktion hör ich mich durch und nehme mit was gefällt.
1. die neuen Releases von einigen Labels denen ich folge — das sind z.B. Monkeytwon, Kompakt, Pampa, Good Plus und einige andere. Das schöne an Labels im Bereich Techno und House ist dass sie in den meisten Fällen extrem stilsicher sind und man so leicht auch zu neuen Artists kommt die man gerne hört.
2. TrackID und Techno Instagramaccounts — Instagram ist ein super Quelle für neue Musik wenn man unterwegs ist – Accounts wie TrackID oder Techhouse posten einfache kurze Ausschnitte aus Sets mit dazugehöriger ID und man kann mitnehmen was gefällt – klar kommt bissl viel Solomun und Carl Cox aber hey wer ist nicht gerne in Ibiza am Strand?

Dann mach ich mir draus eine Playlist und höre neben der Arbeit durch und sortiere aus was nicht passt. Donnerstags nehm ich mir dann zwei Stunden Zeit und nehme den Mix auf. 13 sinds bisher geworden – nicht ganz im Plan aber hey – im Winter hol ich das auf.

Also noch 39 Mixe – #52Wochen52Mixe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.